Saturday, May 8, 2021

MMM Frühlingsjäckchen Knitalong (FJKA) 2021 - Finale der Herzen

Der diesjährige MMM Frühlingsjäckchen Knitalog  neigt sich mit dem Finale der Herzen langsam dem Ende und ich trödele mit meinem Glück im Unglück ein. 

Zum Ende dieses Projekts war die Luft bei mir echt raus.  Die letzten Wochen waren arbeitstechnisch ziemlich anstrengend (nicht schlecht nur viel neues gelernt), so dass ich abends keinen Kopf mehr hatte, um groß was zu schaffen.  Der Pullover lag irgendwie 2 Wochen im Sessel, weil ich keine Lust hatte die Fäden zu vernähen. Ihr könnt euch sicherlich schon vorstellen wie das dann ging mit dem Blogbeitrag zu schreiben. 😏

Kurz zusammengefasst:

Der Pullover ist nach der Anleitung Amrum von Katrin Schneider.  Ich bin großer Fan von ihrem Stil und finde die Anleitungen gut geschrieben.  Das Muster ist einfach und leicht zu merken, bietet aber genug Abwechslung, dass es einem nicht langweilig wird. Gestrickt habe ich Größe M1.

Die Wolle, Tides von Holst, ist eine 70/30 - Wolle/Seide Mischgarn.  Der Garn ist relativ grob und unregelmäßig.  Da waren einige ziemlich dünne Stellen, wo ich Angst hatte, dass der Garn reißt.  Trotzdem hat der ein schönes relativ gleichmäßiges Maschenbild geliefert. Der Garn hat beim Stricken auch dolle gestaubt, beim Tragen zum Glück nicht. Beim ersten Tragen, mit nur dünnem Trägertop drunter, hat er nur Anfangs leicht gekratzt und danach war der sehr angenehm zu Tragen. Und bei nur 200 gram, ist er auch ein echten Federgewicht. Die Maschenprobe ist nach dem Baden gleich groß geblieben - nicht eingelaufen aber mehr Weite/Länge kriegt man auch nicht raus.

Gestrickt habe ich mit Addi Novel Rundstricknadeln in Größe 3mm.  Normalerweise benutzte ich die Symphonie Stricknadeln von Strick Pro. Ich mag das Handgefühl von Holz lieber als Metal. Ich bin über den Blog von Frau Sonnenberg darauf gekommen und da ich von der Büro Arbeit (Maushand) immer mal wieder Schmerzen im Handgelenk habe, wollte ich die ausprobieren.  Bei 4er Nadeln und größer finde ich die Holznadeln immer noch schöner, aber bei den kleineren Größen sind sie richtig topp!

Aber zurück zum Pullover und meinem Glück im Unglück. Ich wusste schon von Anfang an, dass es mit der Wolle knapp wird. Ich habe deswegen erst mit den Ärmeln weiter gemacht und die kürzeste Länge gestrickt mit der ich leben konnte, und dann weiter mit dem Rumpf gemacht.

Ich habe nach Gewicht geschätzt ungefähr wie viele Reihen ich noch stricken konnte, vor ich mit dem Bündchen anfangen musste. Als ich die Abnahmen in der Reihe vor dem Bündchen gemacht habe, stellte ich auf einmal fest, dass am Vorderteil 6 Maschen fehlen, quasi eine Nummer kleiner von Maschenzahl. Da das Muster noch mittig ist und soweit ich sehen kann fehlerfrei, denke ich dass die fehlenden Maschen ziemlich weit oben verschwunden sind.  Vielleicht habe ich mich bei den Zu- und Abnahmen unter den Achseln vertan? Keine Ahnung! Auf alle Fälle hätte ich ein Besen fressen können.  Der Pullover war 4cm breiter hinten als vorne, und ich fand schon, das es auffällig war. Wenn ich dachte, dass die Wolle das mitmachen würde, hätte wahrscheinlich geribbelt.

Aber eigentlich war das im Endeffekt ein glücklicher Fehler, weil sonst hätte die Wolle tatsächlich nicht mehr gereicht.  Für meine Wohlfühllänge fehlen noch um die 3cm. Am Ende hatte ich nur 40cm Wolle übrig. Alle die ich gefragt habe, meinen dass die Mehrweite hinten nicht auffällt.  Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden und bin doch happy mit dem Pullover.  Wenn ich den Pullover nochmal stricken würde, würde ich eine am Halsausschnitt eine Größe kleiner Stricken. Der ist so weit, dass es schwierig was für unten drunter zu finden.  Mit dem Fuchsia Trägertop finde es aber chic! 

Vielen Dank and das MeMade Team und die Gast-Bloggerinnen. Ich finde diese immer eine tolle Runde und freue mich jedes Mal auf die Motivation und Inspiration.

Macht's gut!🌼

Sue

Sunday, March 28, 2021

MMM Frühlingsjäckchen Knitalong (FJKA) 2021 - 2. Zwischenstand

 Ziemlich spät melde ich mich zum 2. Zwischenstand des diesjährigen MMM FJKA, wo Susanne - AKA Sujuti, schon ihr zweites (fast vollendetes!!) Projekt zeigt. Ich sag nur OMG, was hat sie denn für Zaubernadeln!?! 😝


Ich gehöre eher zum Club der langsamen Strickerinnen und trotte entspannt Richtung Finale der Herzen hin. 

Anfang der Woche musste ich 2/3 eines Ärmels ribbeln, weil ich mich mit den Abnahmen vertan habe. Ich hätte es wahrscheinlich lassen können, aber den zweiten Ärmel hätte ich dann unwahrscheinlich gleich hinbekommen. Und bei sowas bin ich leider schon pingelig. Nun stricke ich wieder beide Ärmel gleichzeitig, so dass ich ggf. Fehler gleichermaßen auf beiden Seiten stricke. 😛

Das wechselhafte Frühlingswetter hat bei mir die letzten Tage für Migräne gesorgt, so dass ich nicht weit gekommen bin.  Ich werde es wahrscheinlich nicht bis zum Finale schaffen. Es stört mich aber nicht. Ich werde dann mehr Zeit haben, in Ruhe die schönen Kreationen meiner Mitstrickerinnen zu begutachten. Ich hoffe, dass einige zum Finale auf bloggen umsteigen.  Da sind so viele schöne Projekte die ich nicht kommentieren kann, weil ich kein IG habe.  

Und weil der Blogbeitrag schon ziemlich Bildarm ist, ein Vorschau auf mein nächstes Projekt...

Bildquelle: Interweave Knits - Spring 2021

Ich muss mich nur für eine Farbe entscheiden.


 Der Osterhase hat hier schon was vorbei gebracht.  😁

Ich freu mich schon auf das Finale und wünsch allen Mitstrickerinnen bis dahin frohes Schaffen. 

🌷Sue

Tuesday, March 9, 2021

MMM Frühlingsjäckchen Knitalong (FJKA) - 1. Zwischenstand

Unter dem Motto:

 "Ich komme gut voran / Hilfe, ich verstehe die Anleitung nicht!  / Ich steige noch ein". 

findet nun der 1. Zwischenstand beim MMM FJKA statt. 

Ich bin nicht so weit wie ich gehofft habe, aber komme gut voran.


Die Ärmel sind abgetrennt und ich arbeite erstmal am Rumpf weiter. Ich bin mit dem zweiten von vier Knäuel fast fertig und mache mir Sorge, dass die Wolle knapp wird. Ich bin schon ein bisschen weiter als im Bild aber werde nach diesem Knäuel mit den Ärmeln anfangen, dass die lang genug werden. Die Restwolle wird dann die Länge des Pullovers entscheiden.

Macht's gut!

Sue

Wednesday, March 3, 2021

MMM März 2021 - Maxi Rock

Zum heutigen MeMadeMittwoch zeige ich einen eher unspektakulären Rock. Dennoch ist dieser Rock zu einem wahren Lieblingsteil geworden.

Ich habe ihn im letzten Sommer genäht als es so heiß war und seitdem in Dauerrotation angehabt - auch im Winter, dann allerdings nur zu Hause mit einem dicken Leggings drunter.

Bei diesem Wetter auch noch mit einem Leggings drunter,aber wenigstens kann man langsam die Winterstiefel durch Turnschuhe ersetzen.

Der Stoff, eine leichte Viskose, habe ich vor einigen Jahren im Urlaub in Florida gekauft und er ist eine schöne Erinnerung an diese Zeit.

Der Rock ist ohne Schnitt entstanden. Bei der Breite/Länge habe ich mich pi mal Daumen an meinen Justine Rock orientiert, und mit einem Gummizug oben mir das ganz einfach gemacht. 

Das einzige Aufwendige an diesem Rock war der Saum, den ich mit Blindstich per Hand genäht habe.  Es braucht schon ein bisschen Zeit, aber sieht einfach schöner aus. Ich finde, dass der Stoff auch besser fällt. Das mache ich mittlerweile häufig und gerne. Da ist etwas meditatives dabei. 


Nun drehe ich eine Runde bei MMM, und hole mir ein bisschen Inspiration für den Frühling.

Liebe Grüße

🌷Sue

Sunday, February 21, 2021

MMM Frühlingsjäckchen Knitalong (FJKA) - 2. Treffen

 Heute ist das zweite Treffen beim MMM FJKA und passend dazu ist die "Stricken am Spielplatz" Saison eröffnet! 😆


Ich verbringe shon viel Zeit auf dem Spielplatz und freue mich immer wenn es endlich warm genug ist, die Handschuhe auszuziehen und das Strickzeug rauszuholen. 

Wie beim letzten Treffen schon angekündigt, habe ich mich für den Amrum Pullover von Katrin Schneider entschieden.

Der Start war ein bisschen holprig.  Der Pullover ist ein RVO mit verkürzte Reihen (German short rows) am Rückenteil direkt am Anfang.  Irgendwie merkte ich nicht, dass ich einen Markierer fallen lassen habe. Ich habe fröhlich weiter gestrickt, bis es mir auf einmal aufgefallen ist, dass ich auch am Vorderteil welche Reihen gestrickt habe. Ups. Das war so durcheinander, dass es nicht mehr ging ohne zu ribbeln. 

Trotz ribbeln und 3er Nadeln komme ich gut voran.  Die Wolle lässt sich gut stricken und ist herrlich leicht in den Händen.  ich freue mich jetzt schon auf das fertige Stück!

Bis zum nächsten Mal liebe Grüße und frohes Schaffen.

Sue


Monday, February 15, 2021

MMM Frühlingsjäckchen Knitalong (FJKA) 2021 - 1. Treffen / Ideensammlung



Yay! Beim MeMadeMittwoch Blog ist es endlich wieder so weit...

diese Woche geht es mit dem Frühlingsjäckchen Knitalong los und ich freue mich schon sehr auf diese tolle Runde. Vielen Dank schon mal vorab an das Gastblogger-Team, die diese Runde hosten.

Beim ersten Treffen geht es um die Ideensammlung. Wie sicherlich bei den meisten ist bei mir die Strickliste viel zu lang und die Zeit viel zu kurz. Es hilft auch nicht, wenn man durch die Gallerie stöbert und neue Inspiration findet. Hier meine schon relativ konkrete Pläne. 

 Ich habe schon mal erwähnt, dass ich großer Fan von Katrin Schneider bin. Ich mag ihr Stil und die Anleitungen sind gut geschrieben. Witzigerweise stelle ich Beim Rückblick eben fest, dass ich schon bei den letzten zwei MMM Knitalongs mit Strickjacken von ihr dabei war.

Beim SJKA 2019 mit meinem Winterfell Cardigan:



sowie beim FJKA 2020 mit meiner Ki Mono Jacke:

Beide trage ich unheimlich gerne.  Die Ki Mono Jack ist seit der Fertigstellung ein ständiger Begleiter gewesen.

Schon lange sind zwei weitere ihrer Designs auf meine Strickliste:

links: Amrum, rechts: Purple Coke
 Bilder Katrin Schneider - Ravelry

und nach dem Motto "alle gute Dinge sind drei" werde ich mich dieses mal höchstwahrscheinlich für Amrum entscheiden.

Die Wolle, ein Mischgarn von Holst aus 70/30 Wolle/Seide in einer Mitternachtblau, liegt nämlich schon vor und eine Maschenprobe habe ich auch schon gemacht.

Die Wolle habe ich im Oktober online bestellt und gleich einen Hamsterkauf gemacht. 

Und nicht dass ihr denkt, dass ich hier nur Werbung für Katrin Schneider mache...

Bei dem Hamsterkauf sind u.a. die Wolle links im obigen Bild - ein 55/45 Wolle/Baumwolle Mischgarn von Holst samt Anleitung für das schöne Oberteil unten - Seashell von Elena Torrente im Warenkorb gelandet.

Bilder Elena Torrente - Ravelry

Also noch eine Möglichkeit. Ich denke das Oberteil würde auch flott gehen und sieht nicht kompliziert aus.

Zwei weitere Ideen, die eigentlich keine Chancen haben (diese Runde zumindest) aber mich so angetan haben, dass ich die einmal zeigen muss...

Die erste ist die Blomsterjakke von Sandnes. Letztens habe ich eine Mail von einem meiner Lieblingswollläden bekommen und in der Mail war diese Strickjacke und es war Liebe auf dem ersten Blick!!

Bildquelle: Sandnes Garn

Ich kann mir gut vorstellen, diese Strickjacke irgendwann zu machen aber glaube nicht, dass ich gerade die Zeit und Konzentration in ausreichender Menge dafür habe.

Die zweite ist der Woolf Pullover von Shibui Knits. Wie ich auf diesen einzigarten Pulli in Jackenoptik (der Halsausschnitt ist nämlich geschlossen) gekommen bin, weiß ich nicht mehr. Aber auch hier habe ich mich sofort verliebt.

Bildquelle: Shibui Knits

Bei diesem Pulli bin ich mir nicht sicher, ob er so richtig zu meiner Garderobe passt. Zudem wird es mir ohne Muster wahrscheinlich schnell langweilig beim stricken. Also wenn ich in ein paar Monaten noch so begeistert bin, werde ich mir das vielleicht als Herbst/Winter Projekt vornehmen.

Das sind jetzt die ersten Gedanken. Mal schauen ob ich stark bleibe oder mich von meinen Mitstrickerinnen ablenken lasse. Ich bin schon gespannt was die anderen so vorhaben.


Macht's gut und bis zum nächsten Mal

Sue






Wednesday, January 6, 2021

MMM Januar 2021 - Jude, mein Lieblingsteil 2020


Beim MeMadeMittwoch Blog geht es beim ersten Treffen des Jahres um das Lieblingsteil des vergangenen Jahres. Ich habe im letzten Jahr nicht viel genäht, so dass die Wahl mir nicht schwer fallen dürfte.  Trotzdem gibt es einen klaren Sieger.

Das Kleid Jude von Ready to Sew stand lange auf meine To-Sew Liste. Der Schnitt war schon beim WKSA 2019 auch in der engeren Wahl, aber den passenden Stoff habe ich nicht zeitig gefunden.


Bildquelle: Jude Blouse/Dress von Ready to Sew

Anfang des Jahres habe ich dann in einem kleinen, feinen Stoffladen bei mir auf der Ecke einen schönen Stoff gefunden.  Eigentlich war der nicht genau was ich gesucht habe, aber irgendwie hat die Verkäuferin mich dazu überzeugt und ich wollte unbedingt irgendwas haben um das Kleid schnell nähen zu können.  Ha. Dann an der Kasse kam die Ernüchterung...knapp 30€ der Meter. Nicht mehr so überzeugt, da der Stoff aber schon geschnitten war, habe ich geschluckt und ihn mitgenommen. So viel gebe ich für Stoff nie äußerst selten aus, und wie es so ist habe ich dann Angst gehabt ihn zuzuschneiden, vor allem bei einem nicht geprobten Schnitt. 

Das Nähjahr fing relativ schleppend an und erst im Sommer konnte ich mich aufraffen, ein Probekleid zu nähen.  Ich hatte keine passende Webware gefunden und einfach auf einen Jerseystoff zurückgegriffen. Das nähen ging flott und mit dem Ergebnis war ich durchaus glücklich!

Ich nenne das mein "Pocket full of Sunshine" Kleid. Vielleicht ist es das Konfetti-Muster am Stoff, aber ich ziehe das Kleid an und dieses Lied (kennt ihr das Lied von Natasha Bedingfield?)  geht mir sofort durch den Kopf...und ich will nur tanzen. Vielleicht sagt ihr "naja, sooo spektakulär ist das Kleid auch nicht" (zugegeben das stimmt) aber nach dem ersten Halbjahr 2020 war das endlich ein kleiner Erfolg, und insgesamt ist in dieser Zeit alles langsam ein bisschen schöner und einfacher geworden. 

Aber das war nur das Probekleid.  Das "echte" Kleid habe ich dann endlich im Herbst angefangen, und es hat Monate gedauert bis ich es fertig bekommen habe.  Ich bin tatsächlich erst kurz vor Weihnachten damit fertig geworden, so dass es mein heimliches Weihnachtskleid in Peto war, falls ich sonst nichts auf die Reihe bekomme. Aber das wäre doch schummeln, oder? :P

Und was kann ich sagen, dieses Kleid liebe ich auch!


Zum Schnitt:

Die Schnitte von Ready to Sew sind super! Die Schnittteile kann man in einzelnen Größen drucken (funktioniert nicht auf Tablet/Handy) und die Anleitungen sind kurz und verständlich - nicht zu viel Text und Bilder, dass man ewig scrollen muss aber ausführlich genug. Bei diesem Schnitt war auch eine Playlist dabei! Die Musikwahl ist vielleicht nicht für jede(n), aber die Idee finde ich toll!. Einige Titel kannte ich schon und auch wenn nicht jedes Lied meins war konnte ich doch was neues für mich entdecken. Das einzige am Schnitt war, dass ich im Nachhinein die Kanten anders versäubert hätte, wäre ich nicht stumpf nach Anleitung gegangen. Aber das ist sowieso Geschmackssache.

Zur Passform:

Ich habe lediglich beide Kleider um 3cm (oder war es 5?) verlängert, und sonst nichts geändert.  Trotzdem grenzt dieses Kleid an meine Komfortlänge. Im stehen geht's aber, wie oft der Fall bei Raglanärmeln, zieht das Kleid beim Strecken (z.B. Jacke anziehen) ziemlich hoch. Ohne Verlängerung würde ich es eher als Tunika betrachten, aber das ist auch Geschmackssache.

Beide Ärmelvarianten finde ich schön. In generell mag ich am liebsten Ärmeln in Halbe-/Dreiviertellänge. Trotz Raglanärmel und Raffung passt das Kleid gut unter einer schmal geschnittenen Strickjacke.

Das Halsloch ist relativ hoch geschnitten. An sich stört mich das nicht, im Gegenteil finde ich das (besonders im Winter) schön. 

Allerdings zieht Das Kleid dann manchmal dolle nach hinten und sieht fast aus, als ob das Kleid verkehrt rum ist.  Gibt es eine Schnittanpassung für sowas? 


Kleider mit Taschen bekommen immer Pluspunkte von mir.


Auch wenn das Schnittmuster für Webware gedacht ist, würde ich einen Dehnbaren Stoff empfehlen.  M.m.n. sind auch die schönsten Beispiele im Internet aus Jersey- oder Strickstoff. Wenn aus Webware, würde ich empfehlen nachzumessen. Ich bin gem. Anleitung nach Brustumfang gegangen, und die Saum- und Ärmelabschlüsse sind ziemlich knapp bemessen. Ich habe weder kräftige Oberarme noch einen großen Po, und bei beiden würden so 2cm dazu nicht schaden.  Den Saumabschluss hätte ich auch ein tickchen breiter geschnitten. Wenn ich einreihen nicht hassen so blöd finden würde, hätte ich die neu gemacht.

Im großen und ganzen würde ich diesen Schnitt weiterempfehlen. Bei mir wird es sicherlich noch die Oberteil-Version geben. Ein weiteres Kleid vielleicht auch irgendwann, aber erst wenn ein der beiden aussortiert ist.


Übrigens hat die Strickjacke (meine Kimono Jacke von Katrin Schneider) nur knapp den ersten Platz verfehlt und hat deswegen Erwähnung verdient.  Alleine oder unter einer Jacke, zu Jeans oder einem Kleid getragen, ist sie überraschenderweise vielseitig einsetzbar und ich hatte sie (auch im Sommer) ständig an. Die Wolle hat sich auch soweit sehr gut gehalten.


Eine weitere schöne Erinnerung an dieses Kleid ist das spontane Fotoshooting mit meiner Freundin Sarah (aka Heibchenweise), die ich seit weiß nicht mehr wann nicht live gesehen habe. Unser mehrmals verschobenes Nähwochenende liegt immer noch auf Eis und wir mussten uns im letzten Jahr mit einem virtuellen Nähkränzchen zufrieden stellen. Dennoch war dieses Treffen immer ein Wochenhighlight, und eine Erinnerung daran, wie viel ich zu schätzen habe.

Also in diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes und kreatives Nähjahr und, dass ihr ab und zu wieder euer "pocket full of sunshine" findet.

Liebe Grüße und frohes Neues!

Sue

Saturday, December 26, 2020

MMM Weihnachtskleid Sew Along 2020



Das Blog macht schon seit Monaten Coronaschlaf.  Seitdem der Nähplatz zum Homeoffice umfunktioniert wurde und die Kinder gefühlt permanent zu Hause sind komme ich nicht mehr so richtig zum nähen, zum Bloggen sowieso nicht.

Ich war lange am überlegen, ob ich es vielleicht doch schaffe am diesjährigen MMM Weihnachtskleid Sewalong teilzunehmen.  Einerseits schaute ich den Fortschritten der anderen zu und wollte so gerne mitmachen. Anderseits weiß ich, dass es mir nicht gut tut mich künstlich unter druck zu setzen. Das soll doch Spaß machen und es ist nicht also ob ich nichts anzuziehen hätte. Das sah bis zum letzten Wochenende ganz schlecht aus, und dann auf einmal wurde alles doch etwas entspannter und ich habe mich ran gemacht.

Der Plan Stand eigentlich lange fest, nämlich die Projekte die beim letztjährigen WKSA nicht umgesetzt wurden aber nicht aus dem Kopf gingen - ein Volantrock aus der Burdastyle 11/2016 mit entweder dem Oberteil Jude von Ready to Sew oder das Ruffle Tee von Love Sewing Magazine.

Bildquelle: Volantrock 11/2016 Modell 102 - Burdastyle.de


Bildquellen: Jude - Ready to SewSpot on Ruffle Tee - Love Sewing Mag

Ich habe mich für das Ruffle Tee aus einem weißen Viskosejersey mit Ärmeln aus Spitzentüll entschieden und bin ruckzuck fertig geworden. Um dann festzustellen, dass ich nicht das richtige für untendrunter hatte.  Ich mag es nicht, wenn man bei durchsichigten Ärmeln bzw. Schulterpartien aller art Träger sieht. Aber nicht so schlimm, das Oberteil geht so schnell, dass ich mir gleich ein zweites aus einem Viskosejersey mit goldenem Glitzerfaden genäht habe. 😜 So viel hatte ich seit Monaten nicht genäht!


Der Rock war dann auch relativ schnell genäht. Ich musste dann allerdings feststellen, dass die vorgesehenen Oberteile zu lang für den Rock waren.  Die Proportionen waren schlecht und der Volant vorne am Rock ist irgendwie dabei untergegangen.  Ich wollte aber ungern das Oberteil kürzen - schade um den Stoff und die Länge finde ich sonst eigentlich schön. Ich war fast überzeugt, ein drittes Oberteil nähen zu müssen, bin aber zu dem Schluss gekommen "lass mal lieber", und habe einfach einen Kaufpulli angezogen.  Schließlich wird über mehrere Tage gefeiert und dann hat man gleich für jeden Tag was neues zum anziehen. Und die Oberteile sind auch gut mit Jeans zur Geltung gekommen, aber das ist ein anderer Blogpost.


Ich hatte bei dem Volant einen Knoten im Kopf und habe ihn dreimal falsch zusammen genäht!?! Am Ende ist er auch auf der falschen Seite gelandet, aber das fällt sicherlich keinem auf. Ich bin jedenfalls mit dem Rock sehr zufrieden. Bitte verzeiht mir die Falten! Mein Schwiegervater besitzt tatsächlich kein Bügelbrett!! 🙈🙊 Der Romanitstoff fällt eigentlich schön und die Farbe finde ich auch toll. 






Es macht mir auch eine große Freude, wenn die Nähte alle aufeinander passen und der Reisverschluß gut sitzt. 


Vielen Dank an das MMM Team für die Organisation. Auch wenn ich selber selten teilnehme, sorgt das monatliche Treffen immer wieder für neue Inspiration und Motivation.  Ich freue mich schon die nächsten Tage frei zu haben und ein bisschen durch die Galerie stöbern zu können.

Ich wünsche allen das Jahr mit schönen, ruhigen Tagen ausklingen zu lassen.

Macht's gut und bleibt gesund!

Sue

Wednesday, July 1, 2020

MMM Juli 2020 - Summer Shells


Im Laufe der letzten MMM Frühlingsjäckchen Knitalong bin ich bei der Ideensammlung von HolyCows auf den Pullover Summer Shells von Drops gestoßen und habe ich mich in das schöne Muschelmuster verliebt.

Quelle:Drops Garnstudio

Die mega-weite Ärmeln haben mir nicht besonders gefallen bzw. ist nicht so mein Geschmack. Ich habe ein bisschen auf Ravelry rumgestöbert und bin auf diese deutlich schmalere Version gekommen, die mir sehr gut gefallen hat.

Quelle: mok7 via Ravelry

Ich habe die vorgeschlagene Wolle, Drops Eskimo gekauft und gem. Maschenprobe mit 10er Nadeln die Große S angefangen.


Die Farbe war nicht so meins und die Wolle hat so dermaßen gefuzzelt, dass ich mich auf die Suche nach einer anderen Wolle gemacht habe. Ich habe mich für Drops Paris Recycled Denim entschieden und fing wieder an mit den 10er Nadeln (und 2-Fädig aufgrund der Garnstärke) zu stricken. Vielleicht habe ich mich bei der Maschenprobe mit der Nadelgröße vertan, aber das Maschenbild ist viel lockerer als bei der Maschenprobe und das Egebnis viel weiter als geplant.  Bis mir das klar war, war ich allerdings weit genug, dass ich nicht ribbeln wollte. Trotzdem bin ich durchaus glücklich mit dem Pullover, was mich überrascht, weil es ein völlig fremder Look für mich ist. Das einzige mich stört ist, dass ich mit den Ärmeln immer an Türklinken hängen bleibe.  😂



Die Anleitung: Das war das erste Mal, dass ich mit einer Drops Anleitung gearbeitet habe.  Für mich gewöhnungsbedurftig, aber wenn man den dreh rauskriegt... 

Die Wolle: Die Wolle ist eine 100% Baumwollgarn aus recycletem Denim. Die war relativ günstig (<20 € gesamt) und man sieht das leider an die Qualität. Nach zweimal tragen hat der Pulli schon gepillt.  Ich würde diese Wolle eher für Bastelarbeiten empfehlen.

Änderungen: Ich habe mit 10er (statt 9er) Nadeln für den Rümpf und die Ärmeln gearbeitet und 8er Nadeln für das Bündchen. Ich habe immer die zusammengestrickten Maschen rechts (statt links wie angegeben) verstrickt. Es ist Am Rümpf sowie an den Ärmeln vorgesehen, in der letzten Reihe vor dem Bündchen ganz viele Maschen aufzunehmen. Diese habe ich komplett weggelassen und habe quasi nur weiter gerade nach unten gestrickt. 



Fazit: Das Muster ist super schön und der Pulli super schnell gestrickt.  Es wird auf alle Fälle eine "schmalere" Winterversion geben. Ich liebäugle seit langem mit der Wolle Snefnug von Camarosa.

Nun schaue ich bei Me Made Mittwoch vorbei und sammele Ideen und Inspiration für den Sommer. Ich habe endlich mein Näh-Mojo wieder gefunden! YAY!



Macht's gut!
Sue

MMM Frühlingsjäckchen Knitalong (FJKA) 2021 - Finale der Herzen

Der diesjährige MMM Frühlingsjäckchen Knitalog  neigt sich mit dem Finale der Herzen langsam dem Ende und ich trödele mit meinem Glück im U...