Wednesday, January 1, 2020

MMM Januar 2020 - Frohes Nähjahr


Ach wie schnell ist das letzte Jahr vergangen, insbesondere die letzten Tage.  Ausgerechnet der erste Tag im neuen Jahr ist auch ein MeMadeMittwoch. Wie bei wahrscheinlich einigen anderen passt es mir nicht ganz so zeitlich, aber wer möchte beim ersten Treffen im Jahr schon eine aussitzen, mit Nähjahrsvorsätze und so. 😝

Also ich habe in 2019 für meine Verhältnisse viel, und auch viel für mich, genäht -  4 Kleider, 2 Oberteile, und 2 Röcke für mich sowie verschiedene Projekte für die Kinder, den Haushalt und als Geschenk.



Ich habe auch ein neues Handwerk für mich entdeckt. Mit einem Kurzarmpulli, zwei Strickjacken und einem Halstuch war für mich 2019 das Jahr des Strickens. Mein neues Hobby hat schon das Nähen in den Schatten gestellt, vor allem was es den Zeitaufwand angeht.



Beim Rückblick fällt mir die Entscheidung schwer.  Bis auf ein misslungenes Kleid (ohne Fotos), das auf sein Makeover wartet, bin ich mit allen Teilen glücklich. Wenn ich mich auf ein Teil festlegen muss, dann ist es meine Niagara Strickjacke.  Auch wenn ich beide meiner neuen Strickjacken sehr gerne und häufig trage, hat sich die Niagara in den letzten Monaten zu einem richtigen Lieblingsteil entwickelt. Warum, fragt ihr...



- Im vergleich zu meinem Winterfell Cardigan ist die Niagara nicht so anspruchsvoll gewesen, aber die Arbeit ist sauberer.  Zwischen den beiden Projekten habe ich eine Menge gelernt und es macht mir immer wieder eine Freude, meine Entwicklung in diesem Teil zu sehen.



- Die Niagara hat einen sehr hohen Kuschelfaktor, eigentlich ein Pluspunkt für sich.

- Ich bin eher eine Frau für Kleider. Diese Strickjacke schreit nach Jeans und Stiefeln. Das ist ein neuer Look für mich (lässige Kuschelromantik? ist das ein Look) und ich mag ihn gerne. Ich bin oft am überlegen, was ich für neue Oberteile ich zu meiner Strickjacke nähen kann. Vielleicht werde ich mir sogar eine Jeanshose dazu nähen...ok übertreiben muss ich es auch nicht, aber wer weiß was das neue Jahr mit sich bringt.


Nun kurz vorm Schluss reihe ich mich wieder beim MMM hinten ein. Hah, einige Dinge ändern sich halt nicht.

Frohes Nähjahr!



Thursday, December 26, 2019

MMM WKSA 2019 - Finale

Beim MeMadeMittwoch Blog läuft das Finale beim Weihnachtskleid Sew Along und ich habe mein Kleid tatsächlich zu Weihnachten fertig bekommen!


Vor eine Woche war ich komplett verzweifelt und kurz davor das Kleid in die Ecke zu schmeißen und mit einem einfachen kuscheligen Sweatkleid neu anzufangen. Schuld an diese Verzweiflung waren weder Stoff noch Schnitt, sondern meine mangelnde Konzentration. Ach was ich da für Blödsinn gemacht habe - mehrere Teile ohne Nahtzugabe zugeschnitten, den Rollschneider statt Kopierrädchen zum markieren gegriffen...Grrr! Aber irgendwann hatte ich alle Schnittteile "heile" zugeschnitten und habe mich entschieden das Ding durchzuziehen. Es wäre sonst schade um den Stoff und die Zeit. Und wie ich mich freue, dass ich es getan habe. Bis zum 24. blieb es nur den Saum zum machen.

Am 24. sassen wir gemütlich am Frühstückstisch und tranken Kaffee und ich überlegte wie ich leise weg schleichen konnte, um an mein Kleid zu arbeiten und mein lieber Mann sagt zu mir "Na Mutti, warum sitzt du noch hier? Hau rein in die Nadel!" Damit war ich zu meinem Nähzimmer entschuldigt während er aufräumte und die Kinder fertig machte. Dann sind alle zum Spielplatz gegangen, so dass ich in Ruhe mein Kleid fertig nähen konnte. 💖💝💖

Ich wollte unbedingt einen Blindsaum mit der Hand machen.  Es dauert zwar länger, aber sieht einfach schön aus.  Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Und jetzt wo ich das Bild anschaue, der Saum ist nicht da wo die große Falte links am Kleid zu sehen ist (so ein schöner Blindsaum wäre es denn doch nicht) sondern paar Centimeter tiefer.



Heiligabend wird entspannt bei uns zu Hause in kleiner Runde gefeiert, so dass das Kleid erst zum schicken Abendessen am 25. sein Debut machen sollte. Da der 25. mit viel Fahrerei und Hektik verbunden ist, wollte ich vorsichtshalber vorher ein paar Fotos machen. Nachdem der Besuch gegangen ist und die Kinder im Bett waren, bin ich schnell ins neue Kleid geschlüpft und los ging's. Und zum Glück haben wir die Fotos gemacht, weil ich am 25. tatsächlich nicht mehr dran gedacht habe.




Kurz zum Kleid.  Das Probeteil ist ein tickchen eng gewesen, so dass ich am echten Kleid, das Taillenband eine Nummer größer zugeschnitten habe. Das war am Ende doch nicht nötig.  Das Kleid sitzt schon ziemlich locker und nicht wie beim Burda Modell. So gefällt es mir aber besser. Ich hoffe nur, dass es nicht "zu groß" aussieht.


Das Rockteil hat ein Futter bekommen.  Der Hauptstoff hat sich arg verzogen, so dass ich beim begradigen an manchen Stellen bis zu 5cm weggeschnitten habe.  Trotzdem ist die Länge gut, wahrscheinlich weil das Taillenband nicht so hoch sitzt wie vorgesehen und ich den Saum schmaler genäht habe.


Der Ausschnitt ist mir auch ziemlich gut gelungen.


Insgesamt bin ich mit dem Kleid sehr glücklich und fühle mich drin wohl.


Hezlichen Dank an das MeMadeMittwoch Team für die Orga! Ich freue mich die nächsten Tage endlich die Zeit haben, um durch die Galerie zu stöbern. 

Ich wünsche allen schöne geruhsame Tage mit Familie und Freunden.

Merry Christmas!
Sue

Tuesday, December 17, 2019

MMM WKSA 2019 - Zwischenstand

Schon am vergangenem Sonntag haben die Ladies vom MeMadeMittwoch die Glocken zum  Zwischenstand beim alljährlichen WKSA geläutet.  Wie immer komme ich fashionably late zur Party.

Da ich das 2. Treffen des MMM WKSA  verschwitzt habe (so fleißig war ich beim nähen, dass ich den Blogbeitrag nicht zu Ende geschrieben habe!?!) gibt es vorab einen kurzen Rückblick.

Ich habe mich für das Tunikakleid von Burda entschieden.

Bildquelle Burdastyle

Der Schnitt bzw. die Stoffwahl ist nähtechnisch ein bisschen anspruchsvoller als die anderen, und dieses Kleid steht schon ewig auf meine Nähliste.

Zum letzten Treffen hatte ich auch einige Fortschritte gemacht - Schnittmuster für das Tunikakleid, das Ruffle Tee und den Volantrock abgepaust und ein Probeteil Ruffle Tee sowohl als auch ein paar Weihnachtsgeschenke zugeschnitten.


Danach hätte ich wahrscheinlich den Blogbeitrag einfach zu Ende schreiben müssen. Da war ich aber so richtig im Flow, so dass ich mich lieber mit einem halben Probeteil vom Kleid, einem Probeteil vom Ruffle Tee und einigen Weihnachtsgeschenken warm genäht habe.



Zum Zwischenstand:
"der Zeitplan ist dahin aber ich mache in aller Ruhe weiter"

Seitdem waren wir in Dauerrotation krank, so dass ich zum Zwischenstand nicht viel zu berichten habe. 

Ich würde gern das Kleid (zumindest den Rockteil) füttern. Ich habe schon angefangen zuzuschneiden und werde schauen, wie weit ich mit der Zeit und dem vorhandenen Stoff komme. 



Heute Abend werde ich hoffentlich den Hauptstoff zuschneiden können. Dafür brauche ich aber Ruhe und Konzentration, was oft abends unter der Woche nicht ausreichend da ist.  Mal schauen, es wird langsam knapp aber ich werde mich nicht stressen. Letztendlich soll es auch Spaß machen. Und es ist nicht als ob ich nichts (selbt-genähtes) zum anziehen hätte.  Hauptsache, die ganzen Weihnachtsgeschenke so gut wie fertig sind!


Ich bin aüßerst beeindruckt was die anderen Teilnehmerinnen schon gezaubert haben und freue mich schon riesig auf das Finale! Ich hätte so gerne die Zeit alle Beiträge ausführlich zu kommentieren. Also auf diesem Wege "Respekt ladies, Respekt!"

Ich wünsche euch weiterhin eine schöne und möglichst stressfreie Weihnachtszeit.  Wir sehen uns beim Finale.  Ich gehe jetzt schnibbeln...

Sue





Wednesday, December 4, 2019

MMM December 2019 - Fresh off the press


Auf Grund des Weihnachstkleid Sew Alongs hatte ich den regelhaften MeMadeMittwoch bisschen verpennt. Zum Glück habe gerade so eben ein Probeteil für das Weihnachstkleid Sei Along (bzw. meinen neuen Schlafpulli) fertig genäht. Frischer geht es nicht.

Eigentlich sollte der Pulli, das Ruffle Tee von Love Sewing, eine tragbares Probemodell werden. Leider stehen die Schultern fürchterlich ab. Aber nicht so schlimm, neue Pyjama brauche ich dringend.

Normalerweise schlafe ich in alten Wollpullis von meinem Mann, die er aufgrund von Mothenlöcher und/oder Laufmaschen nicht mehr anzieht. Ich liebe die Dinger, aber gebe zu, dass einige sehen schon richtig schlimm aus. Auf Plädoyer meines Mannes "bitte kauf dir ein paar vernünftige Pyjamas" ist "Projekt Pyjama" ein Stückchen höher auf meine Nähliste gerückt. Nun habe ich schon das erste Teil.

Kurz zu dem Schnitt... den kann man ohne Anleitung online bei Love Sewing herunterladen. Die Anleitung bekommt man nur aus der Zeitschrift, leider ist die Ausgabe nicht mehr erhältlich. Aber kompliziert ist der Schnitt nicht, wenn man schon ein (Raglan-) Top genäht hat. Die Rüschen mag ich gern, aber sonst finde ich die Passform nicht optimal. Beim nächsten mal würde ich einen bewährten Raglanschnitt nehmen und mit den Rüschen ergänzen.

Die Hose ist uralt und schon mehrmals angepasst worden. Die ist eine der ersten Kleidungsstücke, die ich für mich genäht habe...Mensch was ich seitdem alles gelernt habe!

Kurz vor Schluss reihe ich mich zu den anderen MeMade ladies ein. Hoffentlich werde ich die Tage zwischen Plätzchen backen und Weihnachstkleid nähen noch bisschen Zeit haben, um durch die MMM Galerie zu stöbern.


Aber jetzt muss ich dringend ins Bett. 😴

LG Sue

Monday, November 25, 2019

MMM Weihnachtskleid Sew Along 2019 - 1. Treffen


Freu, freu, freu, endlich ist es wieder so weit - die Ladies von memademittwoch schmeissen den alljährlichen Weihnachtskleid Sew Along und laden zu einem gemeinsamen Austausch, gegenseitiger Inspiration und Motivation und einem Finale voller tollen Festtagsklamotten ein.

Und so lautet der Termin Plan beim Sew Along:

24.11.  Rückblick und Pläne
01.12. Start mit dem konkreten Projekt
15.12. Zwischenstand
24.12. Finale


Der Rückblick:

obwohl ich erst seit Anfang des Jahres blogge, folge ich das Weihnachstskleid Sewalong schon seit ein paar Jahren. Ein Grund warum ich mit dem bloggen angefangen habe war um beim Sew Along live mitmachen zu können.

In 2017 habe ich mit diesem Kleid quasi analog mitgemacht:


In 2018 lief es nicht ganz so rund...

Bildquelle: sewmag.co.uk - sewing-bee-draper-dress

Der Plan war das Drapey Dress von The Great British Sewing Bee. Ich fand (finde immer noch??) die Geometrie und Form dieses Kleids sehr schön, und die Taschen sind einfach toll! 

Das Problem? Ein bisschen recherchieren im Interwebs ergibt einiges an weinger vorteilhaften Modellen. Das hat mich schon ein bisschen verunsichert. Zudem liegt der Stoffverbrauch bei knapp 3 Meter und die Schnittteile sind so schräg geschnitten! Wenn es mit dem Schnitt nicht klappt, kann ich den tollen Romanitstoff sicherlich nicht weiter verwenden.  Die fünfzig Seiten zum zusammenkleben waren auch ausreichend abschreckend! Am Ende habe ich u.a. aufgrund einer dollen Erkältung das Projekt nicht mehr umgesetzt.

Fast forward nach 2019...

Der Plan: Ich habe 1000 Ideen und kann mich nur schwer entscheiden

Ich habe einen Blog, 3 Meter tannengrüner Romanit und einen Kopf voller Ideen, es kann also mit dem WKSA 2019 losgehen. Ich freue mich dabei zu sein und hoffe, dass ich es bis zum Finale schaffe.

Mein Ziel ist es, möglichst aus dem Bestand zu nähen.  Das Drapey Dress ist nicht komplett aus dem rennen, aber es hat schon mittlerweile ernsthafte Konkurrenz. Hier die engere Wahl an Schnittmuster und Stoffe:

Bildquelle: burdastyle.de - Tunikakleid-11-2016-110

Schnitt und Stoff liegen schon länger hier rum.  Es handelt sich um das Kleid 110 aus der Burdastyle 11/2016. Der Stoff ist ein schöner Cupro mit kleinen Vögeln.  Diese Kombi steht schon länger auf meiner Nähliste (unabhängig von WKSA) aber irgendwie kann ich mich nicht hundertprozentig dafür überzeugen bzw. mich dazu aufraffen.

Bildquellen: burdastyle.de - Kleid-10-2019-117burdastyle.de - Kleid-10-2019-117

Aus dem grünen Romanit kann ich mir ein von den beiden Kleidern gut vorstellen Beide Kleider sind aus der Burdastyle 10/2019 (links Modell 109 A; rechts Modell 117). Der Vorteil ist das beide Kleider Bürotauglich sind. Dafür sind sie aber nicht so fetzig.


Mit dem Top/Tunika Schnitt Jade von Ready to Sew liebäugle ich schon EWIG! Ich habe einen Cuprostoff in Marineblau mit so einem schönen Glanz.  Ich besitzte den Schnitt aber (noch) nicht.  Ich würde dann bei der Umsetzung das Rückenteil wahrscheinlich aus einem festen Jersey oder Romanit (den ich auch noch nicht besitzte), so dass es nicht "hoch klettert" und beim sitzten nicht so knitterig wird. Aber aus dem Bestand nähen ist es auch nicht so richtig.

Bildquellen: Ready to Sew - Jude; Love Sewing - Spot on Ruffle T

Bildquelle: Burdastyle.de - Volantrock-11-2016-102

Die letzte Idee, und worauf es wahrscheinlich hinaus läuft, ist der Volantrock (Modell 102 aus Burdastyle 11/2016) aus dem grünen Romanitstoff. Nach dem Rock habe ich sicherlich genug von den 3 Metern übrig, um auch ein Kleid da raus zu nähen.

Dazu eine Bluse aus dem super schönen Viskosestoff von Atelier Brunette, den ich beim super schönen Berlin-Wochenende gekauft habe. Die Blusen sind oben links Jude von Ready to Sew bzw. oben rechts das Spot on Ruffle T-Shirt von Love Sewing magazine. Beide Varianten sind auf alle Fälle Bürotauglich und Blusen fehlen mir im Schrank.

Nun muss ich mich nur eintscheiden und darauf losnähen...

Während ich am überlegen bin, schaue ich was die anderen so für Pläne schmieden und hoffe, dass ich nicht schnell abgelenkt werde und voll auf neue Ideen komme.

Frohes Schaffen und bis zum nächsten Mal,

Sue



Wednesday, November 6, 2019

MMM November 2019 - Onion Wickelkleid 2037




Ich weiß nicht wo die Zeit hin ist, aber der Oktober ist rum und der MeMadeMittwoch steht wieder an.

Elke vom Blog Grueneblume tanzt vor, und nicht mit einer sondern 3 schönen Ergänzungen zur Herbstgarderobe!! Schon beeindrückend!

Ich reihe mich lieber hinten ein mit einem nicht ganz nagelneuen Kleid (aber bis Dato unverbloggt) und es tut mir leid aber nicht die besten Fotos. 😒

Beruflich ist Sept/Okt die stressigste Zeit im Jahr für mich. Zudem waren wir privat sehr viel unterwegs und es blieb wenig Zeit für nähen und bloggen übrig. Und ich weiß nicht wie es euch so geht, aber jetzt dass die Tage kurzer und nasser werden, ist es verdammt schwierig Bilder zu machen. Jedes mal als wir paar schnelle Fotos machen wollten bzw. endlich Zeit dafür hatten, fing es an zu regnen oder das Licht war im Nu weg.

So ist es dazu gekommen, dass ich gestern nach dem Abendbrot kurz den Esstisch beiseite geschoben habe, mich geschickt vor dem Kaffeefleck and der Wand gestellt und dem Töchterchen die Kamera in die Hand gedrückt. 😜

Das Kleid wäre witzigerweise mein Weihnachtskleid 2017 gewesen hatte ich schon zu der Zeit einen Blog gehabt. Lange war ich einen stillen Zuschauer bei den Sew-/Knitalongs. Also vielleicht passend, dass ich es nun als vorgezogenen Rückblick im Bezug auf das anstehende Weihnachtskleid Sewalong zeige. Übrigens finde ich es richtig toll, dass es dieses Jahr wieder stattfindet und ich endlich mitmachen darf! Aber jetzt näheres zu dem Kleid...

Es ist das Onion Wickelkleid 2037 aus einem gemusterten Jerseystoff vom Stoffmarkt. Ich war sofort von dem Muster angetan. Es erinnert mich irgendwie ein bisschen an Weihnachtsornamente. Ich finde es festlich ohne nach Weihnachten zu schreien.


Mit Übersetzungsunterstützung von Google war die Dänische Anleitung relativ leicht zu folgen. Ich habe nachträglich bei den Ärmeln 5cm Weit bzw. 4cm bei denÄrmelbündchen rausgenommen.  Die Bindebänder sind auch deutlich gekürzt, da ich die Länge beim  sitzten nicht praktisch fand. Ich glaube die Taschen sind auch ergänzt.


Wenn ich das Kleid nochmal nähen würde, würde ich mich für einen durchgefärbten Stoff entscheiden. Ich finde es nicht schön, wenn die weiße Rückseite sich blicken lässt.


Ansonsten ist es ein schönes, praktisches Kleid für den Herbst/Winter. Es ist bürotauglich aber bequem, hat Taschen... was mehr will man haben. Jetzt wo ich davon erzähle, frage ich mich warum es noch kein zweites gibt.


Das beste daran, wenn das 6J Tochter als Fotografin einspringt und die kleine Schwester sich zur Assistentin bereit erklärt, sind die Outtakes.😂



Ich wünsche allen einen schönen MeMadeMittwoch. Ich freue mich, dass es langsam berüflich sowohl als auch privat ein bisschen ruhiger wird und ich werde die Tage mehr Zeit zum Blog lesen haben und mich von den Kreationen der anderen MeMade Ladies inspirieren zu lassen.



Tuesday, October 1, 2019

MMM Oktober 2019 - Niagara Cardigan


Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da...


und 'ne schöne Strickjacke, tra la la la.

Heute zeige ich euch mein neuste Strickwerk, den Niagara Cardigan von Heidi Kirrmaier. Ursprünglich als Projekt für den Sommerjäckchen Knitalong gedacht, habe ich zu dem Zeitpunkt keine passende Wolle gefunden. Und dann kurz nach dem ich mit der anderen Strickjacke angefangen habe, habe ich bei Karstadt eine Wolle genau nach meiner Vorstellung gefunden, die Merino Extrafine 120 von Schachenmayr.


Der Niagara ist ein Raglan von oben ohne Verschluss.  Der Anleitung war relativ leicht zu folgen und das Muster sehr einfach.  Ich war vom Muster voll angetan. Auch wenn es relativ schlicht ist, hat es ein gewisses etwas.


Ich habe eine Größe S gestrickt und bin der Anleitung im großen und ganzen gefolgt. Im laufe des Strickens sind meine Maschen lockerer geworden.  Da ich nach Maßtabelle an der Grenze zwischen S und M war, habe ich mir keine Gedanken über ein bisschen Extraweite gemacht. ...und dann habe ich das gute Stück gebadet! ARGH!



Durch das Baden habe ich ca. 10 cm in der Länge "gewonnen" und sogar 15 cm bei den Ärmeln. :(  Voll ärgerlich!! Ich glaube das liegt teilweise an den Garn und teilweise daran, dass obwohl ich die Strickjacke vorsichtig zum trocknen ausgelegt habe,  wurde sie immer wieder hin- und hergeschoben und wieder zurück gezuppelt.

Ich wollte unbedingt bei unserem Berlin Wochenende Fotos davon machen und wusste, dass ich es bis dahin nicht schaffen würde, die Extralänge aufzuribbeln und den Abschluss neu zu machen.  Also ich habe das nächst logische gemacht...Ich bin völlig irrsinnig geworden und habe die Jacke nochmal im HEIßEN Wasser gebadet. Wie schlecht das tatsächlich hätte ausgehen können weiß ich nicht.  Aber zum Glück ist alles gut gelaufen.  Es hat auch nicht viel gebracht, vielleichtein bisschen was bei den Ärmeln, vielleicht bilde ich mir das nur ein.


Die Strickjacke hat einen leichten oversized Look und die Ärmel sind noch ein ticken zu weit/lang, aber ich bin trotzdem mehr als zufrieden damit. Ich habe sie auch bei der Arbeit häufig an und die Wolle hält sich ziemlich gut. Sie ist auch super kuschelweich!



Und natürlich hatten wir in Berlin das perfekte Wetter zum Fotografieren... Merinowolle bei 34 Grad! lach! Zum Glück hatte ich meine Lieblingsfotografin dabei (sie holt immer das Beste raus) und das Hotel hatte Klimaanlage und viele schöne Hintergrunde zum fotografieren gehabt.


Ich freue mich auf Herbst und das extralange Wochenende! Viel Zeit um bei memademittwoch durchzustöbern und zu sehen wer schon schöne Herbstmode vorführt und wer noch an den letzten Fetzen des Sommers hängt.

Machts gut!

Sue

Tuesday, September 3, 2019

MMM September 2019 - Berlin Rock(s)


Wieder ist ein Monat rum und der Septemberanfang bringt nicht nur ein neues Treffen des MMMs sondern auch das schöne?? Herbstwetter. Eigentlich liebe ich Herbst, aber nähtechnisch sind meine Pläne und Gedanken noch voll im Hochsommer!



Heute präsentiere ich mein letztes Sommerstück für dieses Jahr, der Rock Justine vom Französischen Label Ready to Wear. Zu dem Schnitt ist eigentlich nicht viel zu sagen.  Für mich war das schwierigste daran mich zu entscheiden welche Knöpfe ich nehmen soll und der Streifenverlauf bei den Taschen und am Bund sein sollte. Und wegen dieser Mammutentscheidungen lag der zugeschnittene Rock wochenlang bei mir rum.


Der entscheidende Schubs war das anstehende Mädelswochenende in Berlin mit Sarah aka Heibchenweise. Da sind SO VIELE schöne Fotokulissen, Frau braucht natürlich was zum Fotografieren. Aber zu dem Wochenende beim nächsten mal mehr. Leider hat eine Erkältungswelle uns beide erwischt und ich bin noch ein bisschen angeschlagen. Die Muße zum schreiben fehlt mir einfach.

Aber kurz berichtet haben wir trotz Erkältung eine schöne Zeit gehabt und Berlin ist einfach toll!! Wir haben VIELE Fotos gemacht und ich bin für die nächsten paar Beiträge gut eingedeckt. Und nachdem wir bei dem einen oder anderen Wolle-/Stoffladen waren, für die nächsten Projekten auch... tsehe.




Zurück zum Rock. Ich lass die Bilder einfach ein bisschen für sich sprechen... Ich finde den Stoff schön aber vielleicht ein bisschen steif für den Rock.  Der Effekt ist ein bisschen bauschig für meinen Geschmack.  Das nächste mal würde ich einen leichter fallenden Stoff nehmen oder bei einem ähnlichen Stoff die Stoffbahn ein paar Größen kleiner schneiden. Es wird aber auf alle Fälle ein nächstes mal geben! Das nächste Exemplar liegt hier schon halb zugeschnitten.





Den Rock habe ich in 40 (FR Größe) zugeschnitten mit einem 44 Taillenbund.  Anfangs habe ich eine 42 geschnitten und hatte dann Angst, dass es zu eng wird. Ich wäre besser bei 42 geblieben, weil der Rock schon ziemlich tief und locker sitzt. Ich werde noch hinten ein Gummibund einziehen, so dass der Rock besser bzw. höher an der Taille sitzt.





Ich hatte Angst, dass so ein Rock nicht mein Stil ist. Aber nach einem Tag durch die Stadt bei 34 Grad bin ich super begeistert! Das sicherlich zu meiner neuen Spielplatz Uniform. Man kann sich gut bewegen - bücken, strecken, (auf dem Boden) sitzten - ohne unerwünschte Blicke zu geben/erhalten. Der Rock ist auch so luftig und die Taschen bieten viel Platz (für ganz viele Taschentücher :p) ohne aufzutragen. Für so ein unspektakulären Schnitt schwärme ich schon ein bisschen, ich weiß.  Vielleicht ist es nur die Hitzte, aber ich will diesen Rock jeden Tag anziehen.



Aber genug für heute. Jetzt flitzte ich mal zum MMM rüber und schaue wie die anderen ladies den Sommer  schön ausklingen lassen.

Bis zum nächsten Mal

Sue :)

MMM Januar 2020 - Frohes Nähjahr

Ach wie schnell ist das letzte Jahr vergangen, insbesondere die letzten Tage.  Ausgerechnet der erste Tag im neuen Jahr ist auch ein MeMade...